Archiv der Kategorie: Die Bilderrahmenbranche

Die Bilderrahmenbranche

Die Bilderrahmenbranche

Strukturwandel in der deutschen Industrie

flache Holzrahmen – schlicht im Trend

Die deutsche Bilderrahmenindustrie und der Bilderrahmenhandel haben in den letzten 20 bis 30 Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren. Während es in den 1970er und 80er Jahren vielleicht noch 20 mittelständische Bilderleistenfabriken in Deutschland zwischen 20 und 200 Mitarbeiter gab, so gibt es heute nur noch eine Handvoll kleinere Fabriken, die Bilderleisten produzieren, und wenige größere, produktive Fabriken, die jedoch, bis auf Ausnahmen, weit weniger als 100 Beschäftigte aufweisen. Einige deutsche Holzbilderleistenfabrikanten sind vom Markt verschwunden, wurden an den amerikanischen Weltmarktführer Larson-Juhl, der mittlerweile zum Portfolio des Aktienmilliardärs Warren Buffett gehört, verkauft, oder haben ihre Produktion ins billigere Ausland verlagert. Zwar haben sie sich zunehmend mit Maschinen ausgestattet, produzieren aber immer noch mit viel Handarbeit nach traditionellen und althergebrachten Methoden. Auch der Trend nach Aluminiumeisten und im unteren Preissegment zu Kunststoffleisten hat der traditionell-hochwertigen deutschen Holzleistenindustrie zugesetzt. Heute ist Nielsen-Design mit seinen schönen Aluminiumrahmen der größte Bilderrahmenhersteller in Deutschland.

Starke Position der italienischen Industrie

Italienische Leisten – günstig und beliebt

Beliebt sind auch die günstigen, farbig gebeizten Bilderleisten, sowie verzierte, aber dennoch billige Maschinengold-, Maschinenbarock- und Stilleisten aus Italien, die schnelle Modetrends aufnehmen und als Massenware den Markt beherrschen. Nach Branchenschätzungen gab es vor einigen Jahren in Italien noch 400 bis 600 zumeist kleine Bilderleistenhersteller, die auch als Subunternehmen für größere Einheiten produzierten. Allerdings sind sie zunehmend durch den schwachen Dollarkurs und die Konkurrenz aus Fernost unter Druck gesetzt worden. Seit Mitte der 1990er Jahre ist die italienische Industrie nach Jahren des Aufschwungs in eine Phase der Marktbereinigung auf hohem Niveau eingetreten. Während italienische Bilderleistenfabriken früher gerne deutsche Modetrends der Branche aufnahmen, um auf dem wichtigsten Markt in Europa zu reüssieren, sind sie es heute, die von asiatischen Firmen kopiert werden, worauf insbesondere die italienische Bilderleistenindustrie durch immer schnellere und ausgefallenere Bilderleistentrends reagiert. Ein weiterer Aspekt ist der Trend der italienischen Industrie, höherwertigere Bilderleisten, mit Einsatz von Handarbeit, herzustellen, um Billigimporten aus Fernost entgegenzutreten.

Wandel im Einzelhandel

Musterwinkel im Bilderrahmengeschäft – den maßgenauen Zuschnitt überimmt immer öfter der Servicepartner

Die Industrie in Deutschland musste sich auch auf den starken Wandel im Einzelhandel einstellen. Der Handel wurde früher fast ausschließlich von Fachbetrieben wie Galeristen, Einrahmern, Bildergeschäften, Glasern oder Buchbindern bedient, die meistens Meterware der Bilderleistenindustrie, verpackt in 2×3-Meter-Einheiten, verarbeiteten. Doch mittlerweile haben Baumärkte, Möbelhäuser, Kaufhäuser, Posterläden und große Discounter dem klassischen Einzelhandel Marktanteile abnehmen können und den Trend zum genormten Fertigrahmen, zum bereits komplett gerahmten Poster, und günstigen Bilderleisten aus Italien und Fernost verstärkt. Hiervon ist die deutsche Bilderleistenindustrie in zweifacher Hinsicht betroffen. Erstens ging der Service weg von der Stangenware hin zum für die Einrahmer praktischen Zuschnitt- oder Leerrahmenservice, also der maßgenauen Bestellung beim Produzenten durch den Einrahmer. Die Leistenindustrie musste also wesentlich serviceorientierter werden und bietet heute Zubehör und Handelsware rund ums Bild an, wie hochwertiges Bilderglas, einen Bilderrahmen in Rothenburg ob der Tauberund weitere Leistungen. Diese Serviceorientierung hat auch Dienstleistungsunternehmen hervorgebracht, die selbst keine Bilderleisten herstellen, aber regional oder deutschlandweit einen professionellen, umfassenden All-Inclusive-Service mit Zuschnitten, Einrahmungen, Bilderglas und vielen maßgeschneiderten Zusatzleistungen anbieten und dadurch letztlich Einrahmungsstandards erhöhen. Für den Einrahmer bedeutet dies wiederum einen Vorteil, da er sich dadurch vom Massenanbieter durch Individualität und Klasse unterscheiden kann.

Bilderrahmen im Online-Fachhandel

Rahmen-Shop.de – Bild + Rahmen Online seit 2000

Moderne und klasissche Bilderrahmen von vielen Markenherstellern können heute auch Online im Bilderrahmenversand bequem von zu Hause aus bestellt werden. Im Bilderrahmen Shop werden hochwertige Bilderrahmen zu günstigen Preisen in riesiger Auswahl angeboten, die zum großen Teil in Deutschland hergestellt werden.