Bilderschienen Montage mit Produktvideos erklärt

Bilderschienen Montage ist einfacher als gedacht

Wer sich handwerklich nicht viel zutraut und deshalb keine Bilderschienen für die Bildaufhängung zulegt, der begeht einen Fehler. Die Bilderschienen Montage ist nämlich gar nicht so kompliziert und für jedermann selbst zu erledigen. Dies setzt natürlich das passende Werkzeug vorraus, das aber jeder wohl zu Hause hat.

Für die Montage von Galerieschienen benötigt man Schrauben, Dübel, Befestigungsclips, Schienenverbinder, eventuell Eckverbinder sowie Endkappen.

Nach dem Ausmessen der Längen wird die Summer der laufenden Meter mit drei multipliziert, womit sich die benötigte Anzahl der Schrauben, Dübel und Befestigungsclips ergibt. Anhand der einzelnen Teilstrecken kann man dann die Menge der Schienenverbinder ermitteln.

Für Wandlängen von 12 m benötigt man entweder 6 Schienen (6x2m) oder 4 Schienen (4x3m), wobei Sie natürlich auch unterschiedliche Längenkombinationen verwenden können, je nach Bedarf. Galerieschienen können Sie auch zusägen mit einer Metallsäge. Bei 6 Schienen benötigt man 5 Schienenverbinder, bei 5 vier Stückt usw. Die Endkappen und Eckverbinder benötigen Sie ebenso je nach Bedarf für den Fall, dass sie Galerieschienen um die Ecke legen oder auslaufen lassen.

Bilderschienen Montage im System

Bilderschienen Montage

Bilderschienen Montage mit einem Klick

Für die Bilderaufhängung werden Schnüre und Bildhaken benötigt. Dafür werden Perlon- oder Stahldrahtseile verwendet. Bilder können somit an jeder Stelle der Schiene aufgehängt und wieder entfernt werden. Für schwere und große Bilder empfehlen sich immer zwei Haken, die zunächst am Bilderrahmen befestigt werden. Dies erledigt der Einrahmer für Sie, wodurch die Bilder gerade hängen und für eine bessere Gewichtsverteilung gesorgt wird. Es gibt eine schöne Auswahl an Bilderhaken, die auch hinter dem Bild verschwinden können und die je nach Schwere des Bildes verwendet werden.

Bilderschienen Montage mit Produktvideos

Im Rahmen-Shop finden Sie viele Produktvideos zu den Schienen. Überzeugen Sie sich selbst, wie einfach die Montage ist. Mit ein bischen Geschick und gelegentlicher handwerklicher Übung ist die Bilderschienen Montage kinderleicht. Selbst der Blogschreiber hier hat es geschafft 🙂

Bilderschienen Montage

Bilderschienen Montage im Set

Weitere Informationen finden Sie hier

Bildaufhängung für Ihre Bilder: flexibel und sicher

Bildaufhängung für Ihre Bilder

Bildaufhängung

Bilderschienen für die Bildaufhängung

In der Bildaufhängung hat es in den letzten Jahren wichtige Entwicklungen gegeben. Durch die Verwendung einer Bilderschiene (auch Galerieschiene genannt) können Bilder jederzeit gewechselt werden, denn dank ihres praktischen Systems erspart sie das Bohren neuer Löcher.

Wer zu Hause nicht immer dieselben Bilder an der Wand haben möchte, für den sind Bilderschienen ideal. Das Prinzip ist ganz einfach: Oben an der Wand wird eine Bilderschiene angebracht, in der Gleithaken laufen, die ganz leicht seitwärts verschoben werden können. In die Haken werden Perlon- oder Stahldrahtseile eingehängt, an welche Bilderhaken befestigt werden. Die Bilder werden nun an den flexiblen Bilderhaken eingehängt.

Galerieschienen für die zeitgemäße Bildaufhängung

Die zeitgemäße Bildaufhängung

Mit Bilderschienen präsentieren Sie Ihre Bilder professionell und auf die sicherste, flexibelste und eleganteste Weise. Bilderschienen werden heute von berühmten Museen, Kunstgalerien und öffentlichen Einrichtungen sehr geschätzt. Auch im privaten Wohnbereich werden Galerieschienen zum Standard für die moderne Wohnungseinrichtung mit Bildern. Dadurch wird das Einschlagen von Nägeln unnötig und Ihre Wände werden nicht länger durch „Einschusslöcher“ verschandelt. Ein weiterer Vorteil ist die flexible Handhabung. Einmal angebracht, können Bilder mühelos und beliebig ausgetauscht oder umgehängt werden.

Galerieschiene mit Beleuchtung

Galerieschiene mit Beleuchtung

Galerieschienen können auch mit einer Beleuchtung ausgestattet werden, wodurch die Bilder professionell in Szene gesetzt werden. Mit den einfach und schnell einstellbaren Leuchten können Bilder sowohl flexibel gehängt als auch beleuchtet werden.

Bilderschienen für modernes Wohndesign

Deckenschiene

Die praktische Deckenschiene

Die Deckenschiene wurde konstruiert, um in eine Holzdecke in wenigen Augenblicken ein Bildaufhängesystem zu integrieren. Die Schiene wird in der deckenumlaufenden Schattenfuge mit einigen Schrauben einfach an der Holzkantenlatte befestigt schnell und unsichtbar. Die Deckenschiene läßt sich auch sehr gut einzusetzen für das Aufhängen von White Boards, Plakaten oder Landkarten – eine ideale Lösung für Geschäftsräume. Die Bilderschiene ist nur geeignet für Holzdecken, das maximale Gewicht pro Meter liegt bei 15 kg. Das hochwertig verarbeitete Aluminiumprofil kommt ohne sichtbare Befestigung aus. Diese Bilderschienen eignen sich auch hervoragend für Schaufensterdekorationen oder Messestände. Abmessungen : H = 14 mm, T = 6 mm

Wandbefestigung und Aufhängung

Tragfähige Bilderschiene für modernes Wohnen

An der Bilderschiene rechts abgebildet kann ein maximales Gewicht von 45 Kilogramm pro Meter angehängt werden. Das hochwertig verarbeitete Aluminiumprofil kommt ohne sichtbare Befestigung aus. Es ermöglicht eine abwechslungsreiche Wandgestaltung, ohne dabei die Wände dabei zu beschädigen. Bilderschienen eignen sich auch hervoragend für Schaufensterdekorationen oder Messestände. Die abgebildete Bilderschiene von Stas ist 28 mm hoch und elf mm breit. Clipse werden im Abstand von 30cm mit Schraube und Dübel an die Wand befestigt. Anschließend kann die Bilderschiene auf die Clipse gedrückt oder eingeschoben werden. Die Schienen lassen sich mit Verbindungsstücken verbinden oder Endstücken abschließen. Zudem kann die Bilderschiene kann mit einer Metallsäge auf die gewünschte Länge zugeschnitten werden.
Ein Perlonseil, für schwere Bilder auch ein Stahlseil, wird zur Befestigung an der Galerieschiene oder an jeder Stelle der Schiene eingehängt. Es gibt auch Perlon- und Stahldrahtseile mit Schlaufen am oberen Ende, die an Haken, die an der Galerieschiene besfestigt sind, eingelassen werden.

Bilder stellen, nicht hängen

Die Set-Up-Schiene

Noch recht neu auf dem Markt und ein Hingucker an der Wand ist eine Schienenkonsole, auf der Bilder einfach leicht angewinkelt gelegt werden und jederzeit umgestellt oder ausgetauscht werden können. Wenn man also ein Bild nicht aufhängen möchte, dann stellt man es einfach auf diese Schiene. Nicht nur Bilder sind hervorragend geeignet, um auf die Konsole gestellt zu werden. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Einputzschiene

In die Wand integrierte Einputzschiene

Unsichtbar aber sehr effektiv. Diese Schiene wird komplett unter Putz verlegt nur ein schmaler Spalt für die Aufhängehaken bleibt sichtbar. Die Schiene ist Ideal für Neubauten. kann z.B. aber auch bei Sanierung und Modernisierung in die Wand eingearbeitet werden.
Das maximale Gewicht pro Meter ist 20 kg. Die Einputzschiene ermöglicht eine abwechslungsreiche Wandgestaltung, ohne die Wände dabei zu beschädigen. Die Clipse werden im Abstand von 30cm mit Schrauben an die Wand befestigt. Die Schienen lassen sich mit Verbindungsstücken verbinden.

Bilderhaken

Der Zipper

Als Bildhaken können unter anderem sogenannte Zipper bis 10 kg verwendet werden, die an das Perlonseil oder Stahlseil angebracht werden und sich mühelos, durch einen Klick, in der Höhe verstellen lassen.

Bilderglas reinigen: so geht es richtig

Bilderglas reinigen

Bilderglas reinigen hält einige Tücken bereit. Wie man Glas von Bildern richtig reinigt und was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie hier.  Es gibt viele verschiedene Glasarten für Bilder. Unterschiedliche Materialien kommen bei der Reinigung in Betracht. Welches Bilderglas man wie  am besten reinigt, darüber klären wir in den nächsten Abschnitten prägnant auf.

Verschiedenes Bilderglas reinigen

In der Reinigung ist unbeschichtetes Glas unkomplizierter als beschichtetes Glas. Mit handelsüblichen Reinigern wie Sidolin kann Bilderglas problemlos gereinigt werden.
Etwas mehr Vorsicht ist bei interferenzoptisch entspiegeltem Glas geboten, weil die hochwertigen Beschichtungen dieser High-Tech-Gläser empfindlich sind und besondere Pflegehinweise bedürfen. Fingerabdrücke sollten sofort entfernt werden, und Verunreinigungen niemals antrocknen oder aushärten, weil dadruch die Beschichtung beschädigt wird und dauerhafte Schäden hinterlassen werden können. Ein kurzer Sprühstoß mit Glasreiniger aus einem Abstand von 20 cm, und kurz danach das Glas mit einem weichen, saugfähigen und trockenen Baumwoll-Geschirrtuch oder Papiertuch trocken reiben.

Darauf sollten Sie bei Bilderglas reinigen verzichten

Allerdings sollten Sie keinesfalls Küchenrollen wie Zewa verwenden, weil bei der Reinigung hässliche Schlieren entstehen können. Zudem enthalten manche Küchenpapiere kratzende Bestandteile. Der Glasreiniger kann auch direkt auf das Tuch gesprüht werden, um zu vermeiden, dass die Flüssigkeit hinter das Glas läuft, was natürlich insbesondere für hängende Bilder zu empfehlen ist.
Einzelne Glashersteller raten auch für bestimmte Produkte wie Sidolin, AS Glasreiniger, oder Frosch Glasreiniger. Manch ein Hersteller möchte in Zukunft eigene Spezialglasreiniger auf den Markt bringen.
Ganz entschieden abgeraten wird von alkalischen Waschlaugen wie Natronlauge, Kernseife und spezielle Textilwaschmittel. Auch säurehaltige Reiniger wie Essig, Entkalkungsmittel, ammoniakhaltige Reinigungsmittel (z.B. Toilettenreiniger), hypochloridhaltige Reinigungsmittel (z.B. Domestos), Lösungsmittel, Allzweckreiniger, Spülmaschinen- und Scheuermittel gehören auf die verbotene Liste. Auch vor stark kalkhaltigem Wasser ist Vorsicht geboten sowie vor harten Lappen und Scheuerschwämmen.

Fachgerechte Reinigung von Acrylglas

Acrylglas sollte ebenfalls nicht mit gescheuerten Reinigungsmitteln gereinigt werden. Warmes Wasser und ein weiches Tuch wird von Degussa empfohlen. Bersonders geeignet sind spezielle Microfasertücher oder Vileda Microclean, unter Umständen auch mit Verwendung eines Haushaltsspülmittels. Der antistatische Kunststoffreiniger und Pfleger Aku der Firma Bunus ist bestens geeignet. Trockenes Abreiben sollte in jedem Fall vermieden werden.

Bilderglas reinigen

Bilderglas reinigen – Acrylglas

Quelle: Der Kunsthandel 07/2007, S.24-25.
Bearbeitet von Bilderrahmeninfo.de

Bilderglas: welches Glas wird bei der Bildeinrahmung verwendet

Normalglas: das klassische Bilderglas

Als anorganisches Schmelzprodukt erstarrt Glas beim Abkühlen, ohne dass es zu einer Kristallbildung kommt. Die Schmelze besteht aus Quarz-Sand, Klaziumkarbonat, Natron und weiteren Zusatzstoffen. Früher wurde hauptsächlich Normalglas und entspiegeltes Glas für die Einrahmung verwendet. Normalglas glänzt und spiegelt, während entspiegeltes Glas Lichteinfall dämpft und streut, weil die Glasoberfläche durch eine Ätzung leicht angerauht ist. Grünglas mit einer Breite von zwei oder drei Millimeter ist das am häufigsten eingesetzte Bilderglas, bei dem die Schnittkanten einen starken Grünschimmer aufweisen, der auf die Eisenoxyd-Anteile zurückzuführen ist. Normalglas (klares Floatglas) glänzt mit zwei bis drei Millimeter Stärke, durch Materialeigenschaften entsteht ein schwachgrüner Farbton und dadurch eine leicht eingeschränkte Farbwiedergabe der Bilder.
Blendfreies Glas für Bilder ist einseitig matt, wodurch sich kaum Spiegelungen ergeben. Die Bildschärfe, Licht und Farbwiedergabe sind jedoch eingeschränkt und bewirken eine etwas matte Farbigkeit. Bei einem Glasabstand durch ein Passepartout ist das Bild leicht verschwommen.
Wechselbildhalter rahmenlos ist das bei handelsüblichen Wechselrahmen am häufigsten verwendete Glas. Es handelt sich dabei in der Regel um ca. 1,7 mm starkes Floatglas. Es weist mehr Reflexionen als Antireflexglas auf und ist bruchgefährdeter als Acrylglas. Allerdings ist es sehr preiswert.

Acrylglas

Wechselbildhalter rahmenlos (Kunstglas) ist äußerst bruchfest und hat ein wesentlich geringeres Gewicht als Glas. Das Material ist farbneutral und hat eine sehr gute Durchlässigkeit für Licht, Farben und Bildschärfe und bietet 90 % UV-Schutz. Die Firma Röhm gibt für Plexiglas sogar 30 Jahre Langzeitgarantie. Acrylglas hat eine weniger gefährliche Schnittkante als Normalglas.
Das einseitig geätzte „Acrylglas UV 100 blendfrei“ der Firma Röhm verursacht kaum Spiegelungen. Die Bildschärfe, Licht und Farbwiedergabe sind zwar etwas eingeschränkt, der UV-Schutz beträgt dafür fast 100 %.
Acrylglas ist ein synthetischer, thermoplastischer Kunststoff. Es wird im Bilderrahmenversand gerne bei großen Rahmen verwendet. Es weist aber auch einige Nachteile auf. Es ist sehr kratzempfindlich, lädt sich elektrostatisch auf und zieht so den Staub an. Außerdem ist es teurer als Normalglas. Es lässt sich schwer reinigen (lesen Sie auch unsere Reinigungstips) und sollte nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.

Museumsglas: das Bilderglas für höchste Ansprüche

Schott Mirogard® wird bei Einrahmungen für Originale, aber auch für Fotos verwendet, bei denen es auf perfekte Entspiegelung, Farbtreue und hohen konservatorischen Schutz ankommt. ankommt. Bei diesem Glas handelt es sich eine interferenzoptische Entspiegelung, die praktisch keine Reflexionen zulässt. Es ist allerdings wesentlich teurer als einfaches Antireflexglas.
Durch interferenzoptische Tauchbeschichtung bietet das Museumsglas Mirogard Magic eine sehr gute Durchlässigkeit für Licht, Farben und Bildschärfe und ist nahezu reflexionsfrei. Es gibt weitere Mirogard-Gläser mit einem hohen UV-Schutz, sie sind auch als Verbundglas lieferbar.Weitere Informationen zu Bilderglas finden Sie Alurahmen Roggenkamp K

Rahmenlose Bildhalter

Bilderglas von RoggenkampRahmenlose Bildhalter können mit den genannten Glasarten ausgestattet werden. Sie lassen das zu rahmende Motiv in seiner Wirkung unverändert. Bei Gebrauchsfotografie, Architekturentwürfen, technischen Zeichnungen oder Ähnlichem kann dies manchmal erwünscht sein. Auch bei öffentlichen Präsentationen, die einen optmalen Schutz für solche Motive oder Originale verlangen, sind rahmenlose Bildhalter eine gute Wahl. Rahmenlose Bildhalter sind außerdem eine sehr günstige Wahl, wenn ein Mindestmaß an Präsentation und Schutz für Motive gewährleistet werden soll und nur ein geringes Budget zur Verfügung steht. Als Standardausführung gibt es sie bereits zu einem sehr günstigen Preis mit Normalglas und Antireflexglas.
Sie können aber auch auf Maß zugeschnitten werden und mit hochwertigem Museumsglas und einer leicht zu bedienenden, aber äußerst stabilen, Wechselfunktion ausgestattet und somit eine Einrahmung darstellen, die beiden Funktionen einer Einrahmung, nämlich Schutz und Ästhetik, gerecht wird.

Bilderglas

Glasarten

Grundsätzlich lässt sich Normalglas, Refroglas, Acryl- sowie Museumsglas unterscheiden. Normal- und Refloglas ist seit vielen Jahrzehnten Standard, wobei Refloglas heute weniger verwendet wird.

Da Normalglas keinen jahrelangen Schutz vor Vergilbung und Zerfall, insbesondere bei mehr oder weniger direkter Sonneneinstrahlung bietet, empfehlen sich neuere technologische Entwicklungen der Glasbranche auch für die Einrahmung von Originalen, Urkunden oder Fotografien. Bilderglas ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Thema der Bilderrahmen in Rothenburg ob der Tauber geworden und aus dem früheren Schattendasein herausgetreten. Museumsglas bietet höchsten konservatorischen Schutz, nicht zuletzt aber auch einen fast „unsichtbaren“ Durchblick auf das Motiv. Das Glas als Objekt verschwindet praktisch, die Freude am Bild ist ungetrübt.